IG OFM


Rasse
Hengste
Buch
Fremdblut...
Verkaufspferde
Aktivitäten
Berichte
Fotos
Sportresultate
Shop
Pinboard
Adressen
E-Mail
Verein
Beitritt
Links
Français
Italiano
English

Hengstselektion in Glovelier 2004


Bericht von Martina Adam

Es war bitterkalt am Morgen des 7. Januar 2004 in Glovelier und die Stimmung war sehr gespannt. Man hörte von allen Seiten aufgeregtes Wiehern.

Um 8 Uhr wurde der erste Junghengst von 62 Hengsten präsentiert. «Edo», Abstammung Elysée II/Conquérant, und somit ein Hengst mit 0% Fremdblut. Ein gleichmässiger Hengst der leider durch seinen Trab nicht überzeugen konnte. Es folgten weitere Hengste mit wenig Fremdblut, wo vor allem die Hengstväter Hendrix und Havane vertreten waren. Aber auch Clémenceau brachte einen Hengstsohn an die Schau.

Weiter ging es mit Hengsten mit mehr Fremdblut. Die Hengstlinien L, N, E und H dominierten die Schau. Die Richter haben vor der Schau bekannt gegeben, dass Hengste mit viel Weiss mit Punktabzug bis zu 4 Punkten bestraft werden.

Zweite Präsentation und Schlussrappel
Gegen Mittag ist die Zuschauerzahl stark angestiegen und es herrschte ein fröhliches Treiben auf dem Schauplatz. Überall wurde gefachsimpelt und Erfahrungen ausgetauscht. Am Nachmittag durften sich die 36 besten des Morgens nochmals präsentieren. Von diesen kamen 16 in den Schlussrappel. Davon waren zwei Havane- und zwei Hendrix-Söhne dabei.

Die Sieger
Den ersten Platz mit den Noten 9/8/8 belegte Coventry mit Abstammung Charlsten/Luxeur/Clairon im Besitz von Koller Pierre, Bellelay. Coventry verkörpert in allen Teilen den typischen Freiberger. Durch seine Leichtfüssigkeit überzeugte er auch in den Gängen.

Auf dem zweiten Platz klassierte sich ein Excell/Hulax/Eliot-Nachkomme. Express überzeugte durch sein edles und fast fehlerfreies Exterieur und erhielt die Noten 9/8/7. Der stolze Besitzer von Express ist Claude Frossard aus Les Pommerats.

Der dritte Platz ging an den Hengst Nino mit der Abstammung Néco/Hakim/Qui-Sait. Er hatte die ausgezeichneten Noten 8/7/8.5. Nino ist ein sehr ausdrucksstarker Hengst im Besitz von F. und B. Wüthrich aus Rubigen mit einem fliegenden Gang, der von den Zuschauer grossen Applaus bekam.

Auch 2 Originale und ein Hengst mit wenig Fremdblut wurden selektiert
Hébron ein Hengst mit 1.56% Fremdblut aus der Abstammung Hendrix/Cyprien/Humour in Besitz von Jean-Martin Gigandet, Le Predame, hat sich mit den Noten 7/6/7 auf dem guten 7. Rang platziert.

Es folgte ihm auf Platz 8 der Hengst Hallali mit ebenfalls 1.56% Fremdblut und den Noten 7/5.7/7.2. Hallali ist ein Hendrix/Estafette/Chablon-Nachkomme im Besitz von Bernhard Monin, Glovelier.

Mit den Noten 6.3/5.7/6.5 hat sich Hippie, 2.34% Fremdblut, Abstammung Havane/Lucky Boy/Hublot, auf Rang 14 platziert. Sein Besitzer ist Vincent Monin, Glovelier.

Nachdem die 16 Hengste ausgesucht worden sind, müssen sie sich am 40-Tage-Test in Avenches beweisen.

Fazit aus Sicht der Verfasserin
Wenn man bedenkt, dass die ersten 3 Pferde viel Blutanteil besitzen und dem Freiberger Typ trotzdem entsprechen, müssen wir uns doch so einige Gedanken machen. Der einzige Hengst mit 0% Fremdblut kam nicht in den Rappel.

Würde es nicht einen Weg geben, Hengste mit wenig Fremdblut gezielt zu unterstützen? Klar gibt es jetzt die Aufzuchtverträge - doch wie viele Besitzer haben für ihre Stute so einen Vertrag unterzeichnet?

Müssten wir - die IG Originalfreiberger - nicht aktiver werden in der Zucht? Wir können doch nicht ein Ziel verfolgen und so wenig dafür tun. Wie wäre es z.B wenn wir selber eine zusätzliche Fohlenschau organisieren würden? Eine Fohlenschau nur für Hengstfohlen bis zu 4%, wo der Sieger eine Prämie bekäme, als Unterstützung der Aufzucht des Fohlens bis zur Selektion nach Glovelier.

Das ist nur ein Beispiel, wie wir aktiver in der Pferdezucht werden könnten und wie wir uns in der Öffentlichkeit einen guten Namen als IG Originalfreiberger machen könnten.

Text: Martina Adam

Seitenanfang

Kommentare des IG-Vorstandes

Wir danken der Verfasserin für Ihre Anregungen und Gedanken, die sie sich im Anschluss an Glovelier 2004 gemacht hat. Der Vorstand möchte folgendes festhalten:


Anzahl Hengste vorgeführtBeurteilung der Hengste
Fremdblut<10%10 - 20 %> 20%Nicht selektiertSelektiert (Anzahl, %)
0-2%6

4233.3%
2-4%3

2133.3%
4-10%18

12633.3%
10-20%
22
19313.6%
> 20%

1511426.7%
Total272215461625.0%
Abbildung 1: Vorgeführte und selektierte Hengste und deren Fremdblutanteile.

Verteilung nach Fremdblut:
9 Hengste mit weniger als 10% Fremdblut
3 Hengste mit 10-20% Fremdblut
4 Hengste mit über 20% Fremdblut

Die Mehrheit der selektierten Hengste führt weniger als 10% Fremdblut, davon 1 Hengst zwischen 2% und 4% und 2 Hengste unter 2%.

Verteilung nach Linien:
N (Nico, Nagano, Népal, Néco, Nestor)5
H (Hendrix, Havane, Hergé)5
L (Lucky-Boy, Libéro, Loio)3
C (Charleston)1
E (Excell)1
R (Ravel)1

Seitenanfang

Fotos der Selektion von Glovelier 2004

Coventry (Charlsten/Luxeur/Clairon), 12.5% Fremdblut, Sieger

Nino F.W. (Néco/Hakim/Qui-Sait), 26.95% Fremdblut, 3. Rang

Hébron (Hendrix/Cyprien/Humour), OFM mit 1.56% Fremdblut, 7. Rang

Hallali (Hendrix/Estafette/Chablon), OFM mit 1.56% Fremdblut, 8. Rang

Ryvers (Ravel/Halliday/Edmond), aus der gefährdeten R-Linie, 9.38% Fremdblut, 11. Rang

Fotos: Vreni Eschbach

Seitenanfang

IG OFM
Interessengemeinschaft zur Erhaltung
des Original Freiberger Pferdes